Unser Selbst­verständnis?

Es gibt immer einen Weg.

Nach diesen Werten arbeiten wir mit unseren Kunden

Über Erfolg oder Nicht-Erfolg entscheidet der Kunde (nicht der IT-Spezialist).

Das definierte Projektziel ist zwingend – nur der Auftraggeber kann die Prioritäten ändern.

Systematisches Vorgehen ist entscheidend, um Umfang, Budget und Termine einzuhalten.

Schwierige Zeiten: Gerade in schwierigen Phasen des Projektes ist die Klarheit im Vorgehen entscheidend für das Vertrauen der Mitarbeiter und des Auftraggebers. Prioritäten setzen ist oft ein Schlüssel für Fortschritt. Eine gewissenhafte Beurteilung der Projektsituation ermöglicht es der Projektleitung und dem Auftraggeber, geeignete Massnahmen zu definieren.

Es gibt immer einen Weg – kreative Lösungen stehen oft nicht in den Lehrbüchern. Es lohnt sich, nachzudenken, zu forschen und zuzuhören…

Mein persönlicher Einsatz für den Kunden ist oberstes Leitmotiv. Für Kollegen und Mitarbeiter bin ich ein Vorbild im Umgang mit den Projektaufgaben – in arbeitstechnischer, fachlicher und auch persönlicher Hinsicht.

Neue Themen, Aufgabenbereiche und Tätigkeitsfelder bereichern mein Arbeitsumfeld und werden mit Lust und Freude angepackt.

Kundenmitarbeiter: Die Mitarbeiter (des Kunden) sind entscheidend für die Akzeptanz der neuen Systeme.

Team: Ich bin mir bewusst, dass ich nicht alle Probleme allein lösen kann, sondern nur im Team Erfolg habe. Daher arbeite ich mit geeigneten externen und internen Spezialisten zusammen. Lösungsansätze und Ideen werden im Team besprochen und abgestimmt und auf interne und externe Bedürfnisse und Rahmenbedingungen des Kunden angepasst. Erfolg entsteht in der Zusammenarbeit.

Konstanz und Durchhaltevermögen: Sowohl ein IT-Projekt als auch eine (Office-)Programmierung benötigt eine gewisse Zeit. Entscheidend ist, die Arbeit in Einzelschritte zu unterteilen, Zwischenetappen zu definieren und Schritt um Schritt zu erreichen. Für mich und meine Kollegen heisst das: dranbleiben, durchhalten, motivieren, das Ziel im Auge behalten, die nächste Zwischenetappe zeitgerecht erreichen.

Qualität: Die Beurteilung der Qualität eines IT-Projekts ist komplex. Zu oft werden Mängel erst nach der Produktivsetzung erkannt! Dank eines umfassenden Qualitätsmanagements werden Mängel frühzeitig erkannt, kommuniziert und auf der Basis von abgestimmten Massnahmen behoben. Design Fehler werden benannt, qualifiziert, budgetiert und ggf. neu beurteilt. Anpassungen im laufenden Projekt sind einfacher und kostengünstiger als umfangreiche Korrekturen später während der Produktion.

Schulung / Change Management: Mitarbeiter und Kollegen sollen ein Gefühl der Vertrautheit im Umgang mit den neuen Systemen erhalten, bevor sie mit einer neuen Realität konfrontiert werden. Kritische Reaktionen können u.U. wertvoller Input für eine Anpassung des Systems im nächsten Release sein.

Unser Team

Christian Riek

Ich bin ein erfahrener Ingenieur und IT Consultant mit Blick aufs Ganze. Selbständig, initiativ, rasch in der Auffassung und Team-orientiert in der Umsetzung. Problemstellungen werden genau untersucht und Lösungswege erarbeitet. Mit kleinen Werkzeugen unterstütze ich meine Kunden die Daten aus Grosssystemen transparent und begreifbar zu machen – auf ERP Projekten (z.B. SAP Einführung) als Testmanager oder mit Microsoft Office Werkzeugen eingebunden in komplexe IT-Systemlandschaften.
Vater zweier Töchter, bin ich leidenschaftlich in meiner Arbeit – und ebenso leidenschaftlich geniesse ich die Natur in den Bergen als Wanderer oder Mountain-Biker.

Adresse

c-motion consulting AG
Im Hertizentrum 14

6300 Zug

+41 79 445 19 57

Google Maps ist aktuell deaktiviert. Sie können Google Maps einfach mit dem Schalter aktivieren. Mehr dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Testen Sie uns.

Wir bringen Ihre Daten in Bewegung

Kontakt aufnehmen